Krebsforschung SchweizKrebsforschungUnterstützte ForschungsprojekteBeispielhafte wissenschaftliche VorhabenNeue Immunzellen für den Kampf gegen Krebs

Neue Immunzellen für den Kampf gegen Krebs

Eine bisher unbeachtete Klasse von Immunzellen scheint bei der Entwicklung einiger Tumorarten eine wichtige Rolle zu spielen. Nun möchte eine Gruppe von Forschenden herausfinden, wie sie sich therapeutisch nutzen lassen.

Die Immuntherapien gehören zu den grössten Erfolgen, die die Medizin in jüngster Zeit bei der Bekämpfung von Krebserkrankungen erzielen konnte. Sie haben etwa die einstmals düsteren Aussichten von Patientinnen und Patienten mit einem fortgeschrittenen Hautkrebs oder Lungenkrebs dramatisch verbessert und können oft sogar für eine über mehrere Jahre andauernde Immunkontrolle über den Krebs sorgen.

Bemerkenswert an diesen Therapien ist, dass sie sich nicht gegen den Krebs richten, sondern dem körpereigenen Abwehrsystem helfen, sich der entarteten Zellen zu entledigen. Doch das Immunsystem unseres Körpers ist ein hochkomplexes Gebilde, das auch weitgehend unerforschte Bestandteile enthält. Zu diesen weissen Flecken auf der immunologischen Landkarte gehört die Klasse der so genannten «innate lymphoid cells» oder ILC (zu Deutsch so viel wie angeborene Lymphozyten).

Die ILC machen zwar weniger als ein Prozent der im Blut zirkulierenden Abwehrzellen aus, scheinen aber den Verlauf von verschiedenen Krankheiten wie etwa Asthma, Allergien und chronischen Entzündungen zu beeinflussen. Welche Rolle diese Zellen im Krebsgeschehen spielen, versuchen Camilla Jandus und ihr Team herauszufinden.

Ihre ersten vorläufigen Resultate deuten darauf hin, dass sich die ILC bei urologischen Krebsarten – also Tumoren der Blase, der Niere und der Prostata – verknappen (und erst wieder vollzählig versammeln, wenn die Patienten von ihrem Krebsleiden befreit sind). Woran liegt das? Und wie kann man diese neuartigen Abwehrzellen am besten in den Kampf gegen Krebs einspannen? Die Forschenden um Jandus haben vorerst mit der Charakterisierung der ILC alle Hände voll zu tun. Doch Jandus ist überzeugt, dass sich aus dem vertieften Verständnis dieser seltenen, aber wirkmächtigen Zellen neue Anhaltspunkte für optimierte Immuntherapien ergeben.